,,Vedi Napoli e poi muori“ - Eindrücke von der Kursfahrt des Deutsch LKs nach Italien PDF Drucken E-Mail
Mittwoch, den 05. Juli 2017 um 11:04 Uhr

Kursfoto des Deutsch LKs von Frau Bachmann (hintere Reihe, rechts)Kursfoto des Deutsch LKs von Frau Bachmann (hintere Reihe, rechts)Während seiner Italienischen Reise erreichte Goethe am ersten November 1786 Neapel. Mit dem Zitat "Vedi Napoli e poi muori" beendet er seinen Brief vom zweiten März und betont so seine Zuneigung zu dieser Stadt.

Auch wir bereisten Italien und folgten den Spuren Goethes. Als wir erfolgreich in der Ewigen Stadt landeten, begrüßte uns die italienische Sonne mit offenen Armen. Auf direktem Wege begaben wir uns in unser Hotel, woraufhin eine Fotochallenge auf uns wartete. Bei 38 Grad in purem Sonnenschein begaben wir uns zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten, die auch Goethe besuchte. Kolosseum, Fontana di Trevi, Plaza de St. Pietro und Pantheon waren nur einige Orte, die wir besichtigen sollten, um dort ein lustiges, kurioses, beeindruckendes oder verrücktes Selfie zu kreieren. Es gewann eindeutig das Bild einer unserer Jungengruppe, die mit ihrem Charme eine Gruppe Nonnen zu einem Foto vor dem Trevi-Brunnen bewegen konnten.

Der zweite Tag begann mit einer Stadtralley, bei der wir Fragen über Rom beantworten sollten. Und das natürlich ohne unser Handy!!! Die warteten bei unseren Betreuerinnen auf unsere baldige Rückkehr. Auf Goethes Spuren waren wir am Folgetag unterwegs. Dafür trafen wir uns mit einer Reiseführerin am Piazza de Popolo. Diese führte uns sowohl zu Orten, an denen sich Goethe während seiner italienischen Reise aufgehalten hatte, als auch zu den berühmten Sehenswürdigkeiten Roms.

Am letzten Tag wartete dann unser Tagesausflug nach Neapel auf uns. Mit dem Zug reisten wir zur Stadt am Fuße des Vesuvs, von der auch Goethe schwärmte. In Neapel konnte jeder seine Freizeit nach eigenen Vorlieben gestalten. Während einige sich für eine Shoppingtour entschieden, liefen andere, aufgrund der Hitze geradewegs zum Meer. Dort entschieden sich einige für eine Bootsfahrt über das Mittelmeer entlang der Küste. Mit dem herrlichen Ausblick auf den Vesuv und imposante Bauwerke, egal wo wir uns in Neapel befanden, genossen wir alle die kulinarischen Köstlichkeiten Italiens.

Jedoch egal wie wir Neapel weiter zu beschreiben versuchen, nichts könnte annähernd der Herrlichkeit der Stadt gerecht werden. „Siehe Neapel und stirb!“

Lisa Brücker, Adelina Olczyk, Charlotte Schwarzer, Gianluca Klein, Joshua Wüster

 
GV-Logo
Gymnasium Voerde
Am Hallenbad 33
46562 Voerde
Tel.: (02855) 96 36 - 0
Fax.: (02855) 96 36 - 32
verwaltung@gymnasium-voerde.de