Auschwitz - Eine beeindruckende Studienfahrt PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 27. Februar 2018 um 19:12 Uhr

AuschwitzAuschwitzBericht von der Studienfahrt des Projektkurses "Gegen das Vergessen" von Lisann Böhnke und Helena Matzken.

Unsere Studienfahrt nach Oswiecim, Polen, mit dem Projektkurs Auschwitz begann am Montag, den 29.1.2018. Nachdem wir morgens mit dem Flugzeug in Kattowitz gelandet waren, brachte uns ein Bus in den Ort Oswiecim zu unserer Unterkunft, der Internationalen Jugendbegegnungstätte (IJBS). Anschließend an das Mittagessen wurde unsere Gruppe durch eine Bildungsreferentin der Unterkunft in die Geschichte und pädagogische Arbeit der IJBS eingeführt.

Am Nachmittag informierte uns ein Freiwilliger der Jugendbegegnungsstätte in Form einer Stadtführung näher über die polnische Kleinstadt Oswiecim und dessen Geschichte, bevor wir die Möglichkeit hatten, das jüdische Zentrum des Ortes zu besichtigen.

Unser erster sehr informative, jedoch auch anstrengende Tag endete mit der Filmvorführung des Spielfilms „Der Pianist“, welcher beispielhaft das Schicksal eines in Polen lebenden jüdischen Mannes im Zweiten Weltkrieg darstellt.

Für den zweiten Tag stand die Führung im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz I auf dem Programm, welche nach dem Frühstück stattfand. Vor Ort besichtigten wir, begleitet durch einen Audio-Guide, die zur Zeit des Nationalsozialismus genutzten Baracken für Gefangene sowie das Gelände der Gedenkstätte selbst. Nach dem Mittagessen traten wir erneut den Fußweg zum ehemaligen Arbeitslager an, um dort die Länderausstellung zu besuchen. Dort hatten wir die Möglichkeit, uns in Kleingruppen frei zu bewegen und die Ausstellungen zu besuchen, welche uns persönlich am meisten interessierten.

Erwartungen an die Studienfahrt, welche wir zuvor im Unterricht verfasst hatten, wurden an diesem Tag bestätigt, da wir uns mithilfe der Führung intensiv mit den Schicksalen verschiedener Opfer des Holocausts auseinandersetzten und es dadurch leichter war, sich gedanklich in die Lage der Menschen hineinzuversetzen.

Am dritten Tag hatten wir ebenfalls eine Führung, diesmal durch das Außenlager Auschwitz II - Birkenau, in dem wir die Baracken, in denen die Menschen lebten, sowie die Trümmer der Krematorien besichtigt haben. Nach dem Mittagessen blieben wir in der IJBS und hatten dort die Möglichkeit mit einem Zeitzeugen zu sprechen, welcher als Jugendlicher Insasse in Auschwitz-Birkenau war. Am Abend schauten wir den Film "Die Grauzone", welcher den Alltag und das Schicksal der Menschen im Vernichtungslager Auschwitz II darstellt.

Am vierten Tag fuhren wir nach Krakau und hatten dort eine dreistündige Stadtführung. Wir besuchten unter anderem eine Synagoge und einen jüdischen Friedhof. Anschließend hatten wir Zeit zur freien Verfügung und trafen uns erst zum gemeinsamen Abendessen wieder.

Den letzten Morgen nutzten wir, um in den Zeitzeugenberichten und Büchern der IJBS zu verschiedenen Themen zu recherchieren und noch offen gebliebene Fragen zu klären. Nach einer gemeinsamen Auswertung und abschließenden Gesprächsrunde endete die Studienfahrt am 02. Februar 2018 am Flughafen in Dortmund.

Am Ende dieses Schuljahrs wird der Projektkurs eine öffentliche Abschlusspräsentation zeigen, in der die persönlichen Erfahrungen geschildert und die emotionale Auseinandersetzung mit dem heutigen Gedenkort Auschwitz sowie dem Holocaust erfolgt.


Eindrücke von der Studienfahrt nach Auschwitz




 
GV-Logo
Gymnasium Voerde
Am Hallenbad 33
46562 Voerde
Tel.: (02855) 96 36 - 0
Fax.: (02855) 96 36 - 32
verwaltung@gymnasium-voerde.de